Vorarlberg – Regen, belegte Brote und Kuchen

von Sep 1, 2020Rebel Tour 2020

29.09. Rebel Ride: Dass wir am Samstag tatsächlich auf der Bundesstraße von Dornbirn bis nach Bregenz fahren, konnte ich bis zur letzten Sekunde nicht wirklich glauben. Obwohl das Wetter wirklich unglaublich schlecht angekündigt ist, sind etwa 20 Leute wieder da. Hinter uns bildet sich eine lange Autokolonne auf der Bundesstraße. Beeindruckend, was so wenige Menschen bewirken können. Und was für ein Zeichen trotz des strömenden Regens eine doch recht lange Strecke zu fahren. 

30.09. Bei einem Ausflug zum Rheindamm erlebe ich eine Artenvielfalt und Schönheit, die mich berührt. Flussuferläufer, Alpenstrandläufer, Uferschwalben und vieles mehr fliegen über das Schilf oder laufen wieselig durch den Sand. 

Während wir über einen kleinen Pfad zurückgehen wirbeln Schwalben über unsere Köpfe hinweg und ich befinde es als erstaunlich wie friedvoll und natürlich diese Orte noch scheinen…so idyllisch, dass man manchmal zu zweifeln beginnt, ob es wirklich so schlimm steht. Und im nächsten Moment denke ich mir, dass es umso wichtiger ist vorsichtig zu sein, was wir Menschen mit unseren Handlungen auslösen…weil wie grausam, dass wir tatsächlich dazu in der Lage sind solche Orte zu zerstören. 

31.9 Der erste Tag auf dem Rad nachdem ich krank war…ich fühl mich langsam und schlapp, aber Pascal, der mich jetzt begleitet, hilft mir mit seinem Windschatten enorm. Wir starten am Morgen aus Bregenz und bei der Illspitze werden wir von Georg und Agnes empfangen. Die beiden sind beim Klimabüdnis aktiv und wir haben eine unterhaltsame Fahrt zu viert Richtung Bludenz.

Ganz fantastische belegte Brote und Kuchen kriegen wir bei Georg zu Hause (oder der Radhunger war mal wieder zu groß), bevor es weitergeht zum Gespräch mit dem Bürgermeister Peter Neier von Nütziders. Georg hat das Treffen arrangiert und nachdem ich von meiner Tour erzählt habe zeichne ich noch eine Folge für den Podcast „Auf Tour im Gespräch“ auf. Die erste Folge, die nun veröffentlicht wurde, findet ihr unter: https://anchor.fm/extinction-rebellion-at/episodes/Auf-Tour-im-Gesprch—Auswirkung-des-Klimawandels-auf-die-Landwirtschaft-im-Burgenland-eisgn2, alle weiteren folgen noch.

Es war eine wirklich spannende Begegnung, wo ich mal wieder gemerkt habe, es passiert eben schon viel, nur leider noch lange nicht genug. Am Nachmittag gibt es dann nochmals Kaffee und Kuchen bei Agnes in Bludenz und als wir aufbrechen müssen, habe ich die beiden schon richtig ins Herz geschlossen, obwohl wir eigentlich nur einen Tag zusammen unterwegs waren.

Es war eine Freude euch und euer Engagement, eure Erfahrungen und euer Wissen kennen zu lernen!

Weitere Artikel

Rebel Tour durch Österreich

Ich möchte euch erzählen wer ich bin und warum ich die Tour der Radelnden Rebell*innen durch Österreich mache.
Ich mache diese Tour aus vielen Gründen aber vor allem, weil ich denke, dass wir in Österreich das Potential haben einen gesellschaftlichen Wandel zu schaffen, der unsere Naturlandschaft erhält und eine starke, belastbare Gemeinschaft fördert. Wenn dieser Impuls von Bürger*innenräten ausgeht, dann tragen Bürger*innen einen solchen Wandel auch mit.

Hungerstreik Martha: Offener Brief an die Presse

[DEUTSCHE FASSUNG] [ENGLISH VERSION BELOW] Werter Redakteur, werte Redakteurin, ich bin Martha Krumpeck, studierte Molekularbiologin. Ich schreibe Ihnen diesen Brief, weil ich aus purer Verzweiflung seit 31. Mai im unbefristeten Hungerstreik bin. Ich bin verzweifelt...

Extinction Rebellion Austria zur „ökosozialen Steuerreform“

Die Regierung feiert die „ökosoziale Steuerreform“. Die ÖVP feiert, dass mehr Geld in den Konsum und vor allem an Wohlhabende und Unternehmen fließt. Der Wirtschaftsbund feiert, dass das Dieselprivileg erhalten wurde. Die Grünen...

XR Aktion am Looshaus RAIKA 21.05.

Wir haben uns hier angeklebt, weil die Raiffeissenbank an alten Geschäftsmodellen klebt und nach wie vor Millionen in fossile Großprojekte investiert.Wir sind hier, weil die Raiffeisenkasse die österreichischen Landwirte zu krankhaftem Wachstum zwingt und damit die österreichische Biodiversität in Gefahr bringt.

Pressekonferenz zum Thema: Verbindlicher Bürger*innenrat “Österreichs Weg zu Netto-Null Treibhausgasemissionen“ am 23.09.2020 in Wien

Der jahrzehntelange Stillstand beim umfassenden Ausstieg aus fossiler Energie und die zunehmende Dringlichkeit der Lage zeigen, dass wir eine andere Strategie brauchen, um die notwendigen Schritte zur Klimaneutralität zu gehen. Die entschiedenen Schritte des “Convention Citoyenne pour le Climat” in Frankreich und deren umgehende Umsetzung hingegen zeigen den Weg: Verbindliche Bürger*innenräte. In einem österreichischen Klima-Bürger*innenrat werden die gelosten Bürger*innen umfassend ausreichend informiert, entscheiden sich dann für ein Klimaziel und erarbeiten klare Massnahmen, wie dieses Ziel umgesetzt werden kann. Mit einer klar definierten Verbindlichkeit kommen die Maßnahmen umgehend in die Umsetzung.

Hungerstreik am Heldenplatz: Unterstützt Martha und Howey Ou!

In Lausanne haben Howey Ou und weitere AktivistInnen am 21.5. einen internationalen. Hungerstreik gegen Ökozide begonnen. Unsere Aktivistin Martha hat sich diesem Streik am 31.5. angeschlossen. Auch hier geht die Naturzerstörung ungebremst weiter. Die Stadt Wien will...

Rebel Tour von Graz bis Hieflau/Hohentauern

8./9.8.: Graz 10.8: Graz – Bruck an der Mur 11.8: Bruck an der Mur – HieflauEtappe 12.8: Hieflau – Hohentauern 8.8 Der Rebel Ride war mit 10 Teilnehmenden zwar überschaubar, hat aber sehr Spaß gemacht und man glaubt gar nicht wie schnell mit 10 Rädern so eine Straße...

Die Rebel Tour geht weiter: Von der Steiermark nach Kärnten

13.8 Hohentauern - Friesach Den nächsten Tag werde ich auch noch von Thomas begleitet, und nachdem wir eine kurze Wanderung noch im Trockenen zu einem kleinen wunderschönen Bergsee unternommen haben, geht es mit dem Rad durch strömenden Regen weiter. Aber es fühlt...

DIE REBELLION

Wir stehen mit einem Bein vor und mit einem Bein hinter der Grenze. Lasst und den richtigen Fuß wählen, um auf ihm zu stehen. Weil wer Liebe und Mut auf dieser Welt erlebt hat, der will nicht fallen.

Der Blick auf das grosse Ganze

Ich glaube manchmal überfordert uns der Blick auf das große Ganze. Auf den riesigen Berg an Problemen, die es scheinbar zu bewältigen gibt und dann erstarren wir (oder steigen ab vom Rad). Aber es ist unglaublich, was man schafft, wenn man einfach weiterfährt – den Blick gesenkt und sich immer nur auf den nächsten Meter vor einem konzentriert.