Love & Rage. Die Rebellionswelle beginnt!

von Sep 26, 2020Rebel Tour 2020

21.9 St. Pölten – Schwarzau

Eine Fahrt an der Traisen entlang Richtung Süden. Die Hügel kommen wieder näher und bald befinde ich mich in tiefem Nadelwald. Bis auf diese eine Straße ist hier nichts, aber unglaublich, was diese eine Straße doch ist. Immer wieder, wenn es gerade ganz still und ruhig geworden ist knattert es wieder und das nächste Motorrad oder Auto kommt um die Ecke. Ich hab das nie so wahrgenommen, wie laut jedes Einzelne Fahrzeug eigentlich ist. Jetzt kann ich viel besser verstehen, warum es wirkliche Ruhegebiete für die Tiere braucht. Mit dem ständigen Lärm werde ja sogar ich ganz nervös. Der Ton ist ja nicht mal konstant, sodass man sich daran gewöhnen könnte. Ich fühl mich ein bisschen wie eine alte Dame, die Ruhe haben will und dabei bin ich doch erst 22 geworden.. aber wenn der Kopf so voll ist, dann macht es mich kirre, wenn es nicht 5 Sekunden mal ruhig ist. 

Mein Zelt schlage ich (wegen einem Arbeitscall mal wieder zu spät dran, um dorthin zu kommen, wo ich eigentlich hinwollte) im Wald im Gebirge auf. Die Nacht ist kalt. Sehr kalt. Ich habe ungefähr alles an, was ich mithabe – mehrere Socken übereinander, lange Unterhosen und zwei Hosen drüber, T-Shirts, ein langärmliges Trainingsshirt, Pulli, 3 Jacken und mein Buff – trotzdem sticht die Kälte durch all das (und meinen Schlafsack!) einfach durch wie nichts. 

22.9. Schwarzau – Semmering

In den frühen Morgenstunden komme ich bereits in den kleinen Ort Schwarzau. Hier ist eine andere Art von Tourismus. Sanfter Tourismus im Vergleich zum Massentourismus – Ich denke das ist eine Debatte, die wir hier in Österreich auch wegen der Relevanz für Klima und Umwelt dringend führen müssen. 

In Schwarzau stehen Schilder um einen kleinen Teich, dass man die Umwelt achten soll. Ein Mann spaziert mit seinen beiden Hunden vorbei und unterhält sich mit mir. Eine Katze springt auf meinen Schoß, schmiegt sich an mich und schnurrt aus tiefster Brust. Es kommt mir ein bisschen vor wie die Ruhe vor dem Sturm. Jetzt noch allein unterwegs zu sein (wofür ich ausnahmsweise mal dankbar bin) und in ein paar Tagen geht in Wien die Rebellionswelle los.

23.9. Semmering – Wiener Neustadt

Die letzten beiden Tage vergehen wie im Flug. Die Strecken sind zwar nicht mehr so lange, aber jede Pause ist gefüllt mit Reden schreiben, telefonieren und auf dem neuesten Stand bleiben. Semmering war natürlich auch eine Station auf der Rebeltour wegen dem historischen Weltkulturerbe der Semmeringbahn. Was ist aus der intensiven Förderung von Bahnstrecken geworden? Während der Ausbau für Bahnen ins Stocken geriet, boomte der Bau von Autobahnen und Schnellstraßen. 

In einer Podcastfolge von SWR2 Wissen hat jemand mal angesprochen, was für wunderbare Orte Bahnhöfe früher eigentlich waren. Gepflegt und mit Blumen geschmückt, man war stolz, wenn man bei der Bahn arbeitete…ich frage mich, ob es wirklich so utopisch ist, dass wir diese Dinge wieder ändern.

24.9 Wiener Neustadt – Wien

Auf dem Thermenradweg kann ich gar nicht glauben wie unglaublich nah ich mich jetzt wieder dort befinde, wo ich gestartet bin. Schließlich nach Wien hineinzufahren ist ein irres Gefühl. Ich bin wirklich da… 

Ich muss zugeben, dass als ich in Vorarlberg nach den kranken Tagen wieder losgefahren bin ich mir nicht ganz so sicher war, ob mein Körper das wirklich packt. Ich würde mal behaupten, es war alles dabei was so eine Tour noch dazu eine aktivistische mit sich bringt: Kälte, Nässe und brütende Hitze, kraftlose Oberschenkel, Stress wegen Veranstaltungen, aber auch unzählige Begegnungen, Inspirationen, das Wissen wofür wir kämpfen, die Verbundenheit mit den Menschen von XR, die mich jederorts so herzlich empfangen haben, das Wissen, dass auch wenn es manchmal hart ist und wir uns alleine fühlen, wir nicht alleine sind. 

Ich freue mich wahnsinnig, wenn all diese Menschen sich nun in den nächsten Tagen in Wien zur Rebellionswelle zusammenfinden werden. Wir werden Widerstand leisten, weil die aktuellen Entwicklungen verheerende Zukunftsszenarien auslösen und vielerorts schon jetzt Menschen, Tiere und Pflanzen von den Auswirkungen getroffen werden. 

Jeden Moment, den ich müde und erschöpft war habe ich mir vorgestellt wie es diesen Menschen gehen muss. Es gibt keine Alternative als unser bestes zu geben. Wir sollten uns nur nicht selbst Täuschen, was unser Bestes ist, denn wenn wir unterschätzen, was wir tun könnten und wenn wir aufbrechen, was wir bis jetzt als sicheren Hafen empfunden haben, dann werden wir Veränderung schaffen. Wir müssen nur selbst daran glauben, dass das Schaukeln auf offenem Wasser uns nicht kentern, sondern fröhlich singen lässt!

Love & Rage.
Die Rebellionswelle beginnt!

Drama im Festspielhaus: Extinction Rebellion stört Event und verleiht Preis für Täuschung der Öffentlichkeit

Drama im Festspielhaus: Extinction Rebellion stört Event und verleiht Preis für Täuschung der Öffentlichkeit

Diese Seite berichtet über eine Aktion von Extinction Rebellion, bei der das e5-Event im Bregenzer Festspielhaus gestört wurde, um auf das Thema Greenwashing und das umstrittene Bauvorhaben “Tunnelspinne” in Feldkirch aufmerksam zu machen. Mit einer satirischen Preisverleihung kritisiert die Bewegung die Stadt Feldkirch für ihre widersprüchliche Haltung in Bezug auf Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung. Die Seite enthält Details zur Aktion, Zitate von Aktivisten und Hintergrundinformationen zur e5-Zertifizierung und dem Projekt “Tunnelspinne”.

EILMELDUNG: Protest in Feldkirch wächst – Großeltern leisten zivilen Ungehorsam für Kinder und Enkel

EILMELDUNG: Protest in Feldkirch wächst – Großeltern leisten zivilen Ungehorsam für Kinder und Enkel

Diese Seite informiert über den mutigen Protest der Großeltern und Eltern in Feldkirch, die sich, unterstützt von Extinction Rebellion Vorarlberg, gegen das Projekt “Tunnelspinne” und für den Klimaschutz einsetzen. Barbara Feurstein, eine der protestierenden Großmütter, betont die Dringlichkeit des globalen Klimanotstands und die Notwendigkeit, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um die weitere Erwärmung unseres Planeten zu stoppen. Die Seite bietet Informationen darüber, wie Sie den Protest unterstützen und sich über die Initiative “Mobilitätswende-jetzt” informieren können.

Extinction Rebellion setzt friedlichen Protest gegen Tunnelspinne fort

Extinction Rebellion setzt friedlichen Protest gegen Tunnelspinne fort

Diese Seite informiert über die friedlichen Protestaktionen von Extinction Rebellion Vorarlberg gegen das umstrittene Tunnelspinne-Projekt. Lesen Sie mehr über die Beweggründe der Aktivist:innen, ihre Forderungen an die Politik und wie Sie sich beteiligen können. Finden Sie Bildmaterial und Pressekontakte für weitere Informationen und Berichterstattung.

Weitere Artikel

“Humanity will not be saved by promises”–XR Newsroom 4 zur COP26 am 12.11.2021

Der 12. November hätte der Schlusstag der COP26 werden sollen. Wie bei früheren COPs dauerten die Verhandlungen aber länger. Zum Gesamtergebnis wird es deshalb hier noch ein eigenes Blogpost geben, in das auch das Video zum 5. COP-Newsroom mit Renate Christ eingebunden ist. Am 12. November haben wir zwar schon mit Benedikt Narodoslawsky auf die...

Brennpunkt der Realitätsverweigerung in der Klimapolitik – XR-Newsroom zur COP 26 am 6.11.2021

Am 6.11. fand der erste XR Newsroom zur COP26 in Glasgow statt. In der Ankündigung des Events haben wir geschrieben, dass die Konferenz wahrscheinlich als Fiasko enden wird. Der bisherige Verlauf bestätigt diese Befürchtung. Die Mächtigen der Welt verspielen eine der letzten Chancen, eine planetare Katastrophe zu verbinden. Wir dokumentieren hier...

Science News: Jänner und Februar 2022

Neue umfassende Studie zur globalen CO2-Ungerechtigkeit Die Beseitigung der extremen Armut auf der Erde würde die globalen Emissionen nur um etwa ein Prozent steigern (als extrem arm werden Menschen bezeichnet, die weniger als 1,9 Dollar am Tag zur Verfügung haben). Eine neue detaillierte Studie ergibt, dass die Angehörigen des Prozents der...

Eine Bankrotterklärung der österreichischen Klimapolitik

Das Szenario "mit bestehenden MaSSnahmen" (With Existing Measures, WEM) zeigt einen Rückgang um 30% von 1990 bis 2050, d. h. von 77,0 Mio. t CO2-Äquivalenten im Jahr 1990 auf 55,1 Mio. t CO2-Äquivalenten im Jahr 2050. (GHG Projections and Assessment of Policies in Austria 2023 (Draft), 2023, p. 7, dt. Übersetzung) Das Bundesumweltamt stellt in...

Hungerstreik am Heldenplatz: Unterstützt Martha und Howey Ou!

In Lausanne haben Howey Ou und weitere AktivistInnen am 21.5. einen internationalen. Hungerstreik gegen Ökozide begonnen. Unsere Aktivistin Martha hat sich diesem Streik am 31.5. angeschlossen. Auch hier geht die Naturzerstörung ungebremst weiter. Die Stadt Wien will mit dem Lobau-Tunnel den Ausbau des fossilen Verkehrs weiter vorantreiben und...

Die COP28 ist gescheitert – und Österreich war daran beteiligt

Die Ergebnisse der COP28 haben alle enttäuscht, die für ein Ende der globalen Erhitzung kämpfen. Wie die meisten Klima-COPs der vergangenen 30 Jahre war die Konferenz ein Fehlschlag. Kleine Fortschritte bei Nebenthemen lenken davon ab, dass in den kommenden Jahren noch mehr Kohle, Öl und Gas gefördert und verbrannt werden dürfen. Es gibt keine...

Unterwegs zur Hothouse Earth: Mit den Gletschern zerstören wir unsere Lebensgrundlagen

Für das Leben auf der Erde spielen die Gletscher eine entscheidende Rolle: Sie regulieren den Meeresspiegel.Sie sind ein Zwischenspeicher für Niederschläge und sorgen dafür, dass große Gebiete kontinuierlich bewässert werden. Durch die Erwärmung der Erde schmelzen die Gletscher. Der Meeresspiegel steigt. Küstennahe Gebiete werden überflutet....

„Hört auf, die Zukunft zu verbauen​​​​​​​!“ Extinction Rebellion blockiert erneut Vorarlberger Landtag vor Herbstsitzung 

Diese Seite bietet eine detaillierte Berichterstattung über die Aktion von Extinction Rebellion Österreich am 4. Oktober vor dem Vorarlberger Landtag. Die Aktivist:innen erhöhen den Druck auf die Landesregierung, das fossile Megaprojekt Tunnelspinne zu stoppen, und fordern ein Umdenken in der Mobilitätspolitik. Lesen Sie Zeugenaussagen, die Forderungen von XR und die Unterstützung von Expert:innen für eine nachhaltige Zukunft.

Pressekonferenz zum Thema: Verbindlicher Bürger*innenrat “Österreichs Weg zu Netto-Null Treibhausgasemissionen” am 23.09.2020 in Wien

Der jahrzehntelange Stillstand beim umfassenden Ausstieg aus fossiler Energie und die zunehmende Dringlichkeit der Lage zeigen, dass wir eine andere Strategie brauchen, um die notwendigen Schritte zur Klimaneutralität zu gehen. Die entschiedenen Schritte des “Convention Citoyenne pour le Climat” in Frankreich und deren umgehende Umsetzung hingegen zeigen den Weg: Verbindliche Bürger*innenräte. In einem österreichischen Klima-Bürger*innenrat werden die gelosten Bürger*innen umfassend ausreichend informiert, entscheiden sich dann für ein Klimaziel und erarbeiten klare Massnahmen, wie dieses Ziel umgesetzt werden kann. Mit einer klar definierten Verbindlichkeit kommen die Maßnahmen umgehend in die Umsetzung.

Kein Anlass für Optimismus – Die CoP28 hat begonnen

Der Artikel beleuchtet kritisch die COP28 und die Rolle der Fossilindustrie in der Klimakrise. Er fordert eine radikale Transformation und beleuchtet Österreichs Rolle in diesem globalen Szenario.