Gefühlsrebellion #3 – Aktion Bienenwabe, Karlsplatz 01./02.10.2020

von Okt 21, 2020Allgemein

???? Wabenwärme ????

Warmes Sonnenlicht. Ich schließe die Augen, konzentriere mich auf die prickelnden Strahlen in meinem Gesicht.
Links und rechts stecken meine Arme in kühlen Rohren. In der Luft liegt eine ergreifende, aber friedvolle Stimmung.
Der Gesang des Chors weht zu uns herüber:
Never doubt. That a small group of people.
Can change the world. Indeed. It is the only thing. That ever has.

Meine orange leuchtende Maske trägt die Aufschrift „Rebellion“, darüber ist ein kleines schwarzes Herz gemalt. Ich atme ruhig. Erstaunlich ruhig für die Situation. Ich verspüre keine Angst, nur Verbundenheit.
Verbundenheit mit den Rebell*innen, die hinter dem geschlossenen Kreis aus Polizist*innen stehen.
Verbundenheit mit den anderen „Lockies“, die an die Hochbeete angekettet sind.
Verbundenheit mit den Menschen im gesamten Wabenkomplex, die ich nicht mal sehen kann.
Verbundenheit mit manchen Polizist*innen, wenn sich unsere Blicke zufällig treffen und sich für einen kurzen Moment verweben.
Verbundenheit mit diesem wunderschönen Planeten, auf dessen Erde ich sitze.
Verbundenheit mit der vertrauten Person direkt neben mir in der Wabe.

Wir gehen nicht freiwillig weg bis die Zusage zu verbindlichen Bürger*innenräten gemacht ist

Die dröhnende Durchsage der Versammlungsauflösung, dringt nur mehr wie durch Watte zu mir. Die Müdigkeit aus mehreren kalten und durchwachten Nächten verlangsamt meine Gedanken. Kurz zuvor war noch Hektik und die große Frage, wer alles bereit ist zu bleiben. Gänsehaut als ich von der Entscheidung der anderen Lockies höre, dass alle bleiben trotz Bedenken. Denn sobald die letzten Rebell*innen innerhalb des Polizist*innenrings weggetragen werden, sind wir auf uns alleine gestellt. Auch ich habe mich entschlossen zu bleiben. Wir gehen nicht freiwillig weg bis die Zusage zu verbindlichen Bürger*innenräten gemacht ist.

Räumung

Es geht los. Ein/e Rebell/in nach dem/der Anderen wird weggetragen. Umspült von Klatschen, Rufen und: dem metallisch klackerndem Applaus der Lockies, die mit ihren Karabinern in den Rohren hämmern.
Dann geht es an die Hochbeete. Lärmend wird das Holz zersägt. Ich merke wie sich die entstehende Unruhe auf mich überträgt. Der Chor wird übertönt, die Polizist*innen stehen so dicht beisammen, dass aus meiner Position kaum mehr Personen dahinter zu erkennen sind. Ich werde wegen der Absurdität und der Verzweiflung dieser ganzen Situation, komplett aus dem Moment geworfen. Mein Blick huscht von links nach rechts. Wo sind eigentlich unsere ganzen „Legal Observer“ hin, die immer dafür zuständig sein sollten alles zu filmen. Und dann spüre ich, wie sich seine Hand am Rohrquerstreben mit unseren Karabinern vorbeischiebt und um meine legt. Ich schaue nach rechts und sehe in seine glasklaren, eisblauen Augen. Ich empfinde so tiefe Dankbarkeit für seinen Halt, dass ich seinen Blick eine gefühlte Ewigkeit nicht loslasse. Als ich wieder nach vorne sehe, sind mehrere Polizist*innen mit dem Wegtragen der Lockies-Ketten beschäftigt. Das gibt den Blick frei auf eine Rebellin, die sich direkt vor die stehenden Polizistinnen kniet. Den Blick auf uns gerichtet. In ihren Augen so viel Schmerz. Wir sind so weit entfernt, getrennt immer noch von der Personenreihe unserer Exekutive. Aber es ist auch nicht notwendig, dass wir reden. Es ist wie wenn ich auf einmal alles aus ihrer Perspektive sehen würde. Die zerstörten Hochbeete vor uns. Das Einsatzkommando hinter uns. Die Motorsäge, die anläuft. Unsere gewaltfreie, aber bewusste Auslieferung. Ziviler Ungehorsam, um Widerstand zu leisten. Widerstand aus Verzweiflung. Verzweiflung angesichts einer katastrophalen Zuspitzung der Lage. In dem Moment, in dem mir das alles bewusst wird, bricht sie in Tränen aus uns zerreißt mir damit das Herz. Wir sind hier – für uns alle. Die Wabe, ein Symbol für Bürger*innenräte, Kooperation und Gemeinschaft. Widerstand aus Herzen.

Love & Rage
Aliena

Die Welle


Liebe in den Augen. Schmerz in den Herzen.
Stimmen und Gitarrenklänge, die Lieder in Gänsehaut verwandeln.
Blickwechsel der Entschlossenheit. Mut zum Aufbruch. Hektik.
Wir sind hier. Für uns alle.
So angreifbar und geerdet auf einem Platz.
Wegen etwas so Ungreifbarem und Abstraktem.
Die Pflicht als wissende*r Bürger*in.
Der Kälte trotzend in tiefer Verbundenheit.
Wir leben und wir lieben. Widerstand aus Herzen.

warum sind wir die, die abgeführt werden?

warum sind wir die, die abgeführt werden?

«Ich glaube immer noch an das Projekt EU. Aber auch daran, dass wir hier eine Festung bauen, sowohl im wörtlichen Sinne, also auch im Ideologischen: Die gut gemeinten Grundgedanken der EU verkommen zu Leitsätzen, die Ausbeutung und Abgrenzung rechtfertigen.»rosi, XR...

Ich kann es nicht mehr ignorieren! – Meine erste Teilnahme an einer XR Aktion

Ich kann es nicht mehr ignorieren! – Meine erste Teilnahme an einer XR Aktion

«Ich werde vorerst wohl nur am Rande mitwirken. Für mehr reicht meine Zeit nicht und ich werde mich kaum irgendwo anketten oder ankleben, dafür bin ich noch nicht bereit.»
Mit diesen Worten beschrieb ich meine Vorstellungen bei meinem ersten Call bei Extinction Rebellion (XR). Das war am 24. Februar. Drei Monate später sass ich im PAZ (Polizeianhaltezentrum) in einer Zelle und dachte an diesen Moment zurück.

Weitere Artikel

Wir müssen sofort handeln! – Teil 2 des 6. Berichts des Weltklimarats

"Die kumulierten wissenschaftlichen Beweise sind eindeutig: Der Klimawandel ist eine Bedrohung für das menschliche Wohlbefinden und die Gesundheit des Planeten. Jede weitere Verzögerung bei konzertierten, vorausschauenden globalen Maßnahmen zur Anpassung und Abschwächung wird ein kurzes und sich schnell schließendes Zeitfenster verpassen, um eine...

„Humanity will not be saved by promises“–XR Newsroom 4 zur COP26 am 12.11.2021

Der 12. November hätte der Schlusstag der COP26 werden sollen. Wie bei früheren COPs dauerten die Verhandlungen aber länger. Zum Gesamtergebnis wird es deshalb hier noch ein eigenes Blogpost geben, in das auch das Video zum 5. COP-Newsroom mit Renate Christ eingebunden ist. Am 12. November haben wir zwar schon mit Benedikt Narodoslawsky auf die...

Science News: Jänner und Februar 2022

Neue umfassende Studie zur globalen CO2-Ungerechtigkeit Die Beseitigung der extremen Armut auf der Erde würde die globalen Emissionen nur um etwa ein Prozent steigern (als extrem arm werden Menschen bezeichnet, die weniger als 1,9 Dollar am Tag zur Verfügung haben). Eine neue detaillierte Studie ergibt, dass die Angehörigen des Prozents der...

Wir haben den Entwurf des IPCC-Berichts geleakt! (Übersetzung des Posts von Scientist Rebellion)

Scientist Rebellion, ein Teil von Extinction Rebellion, hat im August einen Teil des Entwurfs von Teil 3 des Sechsten Sachstandsberichts des Weltklimarats geleakt. Das Blogpost zu diesem Leak enthält wichtige Folgerungen aus diesem Bericht. Wir veröffentlichen hier eine Übersetzung, die auch das Link zu den IPCC-Dokumenten enthält. Wir haben Teil...

Hungerstreik am Heldenplatz: Unterstützt Martha und Howey Ou!

In Lausanne haben Howey Ou und weitere AktivistInnen am 21.5. einen internationalen. Hungerstreik gegen Ökozide begonnen. Unsere Aktivistin Martha hat sich diesem Streik am 31.5. angeschlossen. Auch hier geht die Naturzerstörung ungebremst weiter. Die Stadt Wien will mit dem Lobau-Tunnel den Ausbau des fossilen Verkehrs weiter vorantreiben und...

Unterwegs zur Hothouse Earth: Mit den Gletschern zerstören wir unsere Lebensgrundlagen

Für das Leben auf der Erde spielen die Gletscher eine entscheidende Rolle: Sie regulieren den Meeresspiegel.Sie sind ein Zwischenspeicher für Niederschläge und sorgen dafür, dass große Gebiete kontinuierlich bewässert werden. Durch die Erwärmung der Erde schmelzen die Gletscher. Der Meeresspiegel steigt. Küstennahe Gebiete werden überflutet....

Brennpunkt der Realitätsverweigerung in der Klimapolitik – XR-Newsroom zur COP 26 am 6.11.2021

Am 6.11. fand der erste XR Newsroom zur COP26 in Glasgow statt. In der Ankündigung des Events haben wir geschrieben, dass die Konferenz wahrscheinlich als Fiasko enden wird. Der bisherige Verlauf bestätigt diese Befürchtung. Die Mächtigen der Welt verspielen eine der letzten Chancen, eine planetare Katastrophe zu verbinden. Wir dokumentieren hier...

Pressekonferenz zum Thema: Verbindlicher Bürger*innenrat “Österreichs Weg zu Netto-Null Treibhausgasemissionen“ am 23.09.2020 in Wien

Der jahrzehntelange Stillstand beim umfassenden Ausstieg aus fossiler Energie und die zunehmende Dringlichkeit der Lage zeigen, dass wir eine andere Strategie brauchen, um die notwendigen Schritte zur Klimaneutralität zu gehen. Die entschiedenen Schritte des “Convention Citoyenne pour le Climat” in Frankreich und deren umgehende Umsetzung hingegen zeigen den Weg: Verbindliche Bürger*innenräte. In einem österreichischen Klima-Bürger*innenrat werden die gelosten Bürger*innen umfassend ausreichend informiert, entscheiden sich dann für ein Klimaziel und erarbeiten klare Massnahmen, wie dieses Ziel umgesetzt werden kann. Mit einer klar definierten Verbindlichkeit kommen die Maßnahmen umgehend in die Umsetzung.

Alle Infos zur Rebellion der Tropfen – Start 17.05.2021

Anstelle von wenigen konzentrierten Massenaktionen in Wien wollen wir viele dezentrale Aktionen in kleinen Gruppen machen. Wir nennen die neue Strategie „Rebellion der Tropfen“ und sehen sie als Vorbereitung der nächsten Rebellion im Herbst, wo die vielen Tropfen zu einer großen Welle werden. Die Planungsteams für diese Welle arbeiten weiter und suchen weiter nach tatkräftiger Unterstützung.

„Kurs auf eine katastrophale Erwärmung von mehr als 2,4°C“–XR-Newsroom 3 zur COP26 am 9.11.2021

Headerbild: Der Minister für Justiz, Kommunikation und auswärtige Angelegenheiten von Tuvalu, Simon Kofe, gibt eine Erklärung zur COP26 ab, während er in Funafuti, Tuvalu, am 5. November 2021 im Meer steht. In den ersten Tagen der zweiten Woche der COP26 wurde noch deutlicher, welche Interessen und Konflikte die verschiedenen Akteure der...