Alle Infos zur Rebellion der Tropfen – Start 17.05.2021

von Apr 10, 2021Allgemein, Ankündigungen, Infos zu Aktionsformen

Start der “Rebellion der Tropfen”

Grossaktionen der Rebellionswelle werden auf Herbst verschoben, dezentrale Kleingruppenproteste starten neue Aktionsform ab 17.05.2021


Die Corona-Pandemie mit den nach wie vor hohen Infektionszahlen stellt uns vor die Herausforderung, unsere Rebellionswelle im Mai so zu gestalten, dass wir einserseits öffentlichkeitswirksam rebellieren und anderseits gesund bleiben und für unsere Aktionen öffentliche Akzeptanz bekommen. Die Verschiebung der Welle auf den Herbst ist für alle, die sich darauf gefreut haben, traurig. Aber das Welle-Koordinationsteam hat für die Situation eine kreative und wirkungsvolle Lösung gefunden: Anstelle von wenigen konzentrierten Massenaktionen in Wien wollen wir viele dezentrale Aktionen in kleinen Gruppen machen. Wir nennen die neue Strategie “Rebellion der Tropfen” und sehen sie als Vorbereitung der nächsten Rebellion im Herbst, wo die vielen Tropfen zu einer großen Welle werden. Die Planungsteams für diese Welle arbeiten bis dahin mit viel Zeit weiter und sind immer auf der Suche nach tatkräftiger Unterstützung.

Zum Auftakt organisieren wir am 15. Mai in Wien eine COVID-sichere Aktion, die ein deutliches Zeichen gegen handlungsunfähige Politik setzen wird. Ab Montag dem 17. Mai gehen wir dann unter dem Aktionstitel “Rebellion der Tropfen” in ganz Österreich in Kleingruppen auf die Straßen, um die Themen Klimakatastrophe und Biodiversitäts-Kollaps ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken. 

Bei diesen Aktionen zeigen Einzelne, dass sie angesichts der ökologischen Krisen nicht bereit sind, weiter bei der Illusion eines Business as Usual mitzumachen. Sie demonstrieren ihre Betroffenheit durch radikale Formen des Protests und durch gewaltfreien zivilen Ungehorsam. Sie verlassen ihre Komfortzone, weil sie erkannt haben, dass der drohende ökologische Zusammenbruch nur durch eine umfassende Transformation aufgehalten werden kann. Steter Tropfen höhlt den Stein, und viele Tropfen vereinigen sich zu einer Welle! 

Geplant sind mindestes 5 dieser “Tropfen” in Wien, in den Bundesländern je nach Kapazität.

Aktionsformate Rebellion der Tropfen
ab 17.05.2021 

Checkliste und Rechtsinfo findest du weiter unten!

Strassenblockaden in Kleingruppen (Tropfen)

Ablauf:
Mindestens 3 geschulte Arrestierbare blockieren gemeinsam an einem Zebrastreifen den Verkehr und sperren dort stehend mit einem Banner die Straße, jeweils mit 2m Abstand voneinander. Die Blockadestelle wird dabei so gewählt, dass die Autofahrer*innen nicht “festsitzen”, sondern zur Seite ausweichen können – es wird also die Auffahrt zu einer Straße gesperrt, nicht die Abfahrt davon. Wenn die Polizei kommt, dann setzen sie sich hin und warten darauf, weggetragen zu werden. 
Persönliche, am Körper getragene Botschaften zusätzlich zum Banner (siehe Rebellion of One in DE) rücken die eigene Verwundbarkeit zusätzlich in den Fokus. 
Die Verwendung eines Banners ist aus Sicherheitsgründen notwendig (sonst können Menschen leichter versucht sein, durch die Blockade durchzufahren), solange der Verkehr nicht von der Polizei umgeleitet wird.

Die Tropfen sollen ein schnell umsetzbares Format sein, das allen Menschen offen steht, die auch in Pandemiezeiten gewaltfrei zivilen Ungehorsam leisten wollen. Da dieses Aktionsformat in kleinen Gruppen trotz Schutz durch das Versammlungsrecht ein höheres Risiko für die Beteiligten birgt, sollen Teilnehmende in Trainings und Workshops gut darauf vorbereitet werden. Für die Aktionen beachtet unbedingt unseren Aktionskonsens!

Beispiele für persönliche Botschaften

1. Ich habe Angst… , Ich bin verzweifelt …. , Ich mache mir Sorgen…

2. …eigener Text

3. …. wegen der Klimakrise/ des Artensterbens/ des ökologischen Kollaps’

Besuch bei den Medien

Was gibt es Besseres, um eine Redaktion an wissenschaftsgemäße Berichterstattung zu den Krisen des 21. Jahrhunderts zu bewegen, als einige direkt am Redaktionsgebäude angekettete oder angeklebte Aktivist*innen? Ankleben mit Superkleber (Cyanoacrylat) funktioniert auf glatten Oberflächen (Glas, Metall, Stein etc.) hervorragend, und mit Aceton (Vorsicht, könnte Plastik oder Lack beschädigen!) lässt sich der Kleber rasch (Minuten) wieder rückstandslos entfernen. Nicht unbedingt hautfreundlich (das Aceton entfernt auch die Fettschicht), aber bei seltener Verwendung ziemlich unbedenklich. Das Aceton sollte nicht in der Aktionsgruppe, sondern von einer der (nicht-arrestierbaren) Begleitpersonen mitgeführt werden.

Besuch bei Politik und Wirtschaft

Politik an die wissenschaftlichen Fakten und die damit einhergehende Verantwortung erinnern? Klimazerstörende Wirtschaftsstrukturen an den entsprechenden Gebäuden entlarven? Hier kann die obenstehende Taktik ebenso angewendet werden wie andere kreative Formate wie Bannerdrop, Beamerbotschaften, Kreidespray, Aktions-Kleistern etc. 

Banner-Drop

Gut sichtbar (und entsprechend gut gegen Absturz gesichert!!) an Brücken, Gebäuden, Baukränen oÄ. Braucht eventuell Kletterteam.

Aktions-Kleistern

Ein leicht dickflüssiger Sirup aus Wasser und viel Zucker klebt hervorragend und ist geeignet, Plakate mit wissenschaftlichen Fakten, Fachartikeln oder Temperaturkurven an Glasscheiben, Türen oder Wände zu kleben – es handelt sich dabei nicht um Sachbeschädigung, weil alles mit Wasser wieder abgeht (es ist sehr wahrscheinlich immer noch eine Verwaltungsübertretung). Begleitend zu Gebäude-Aktionen (Politik, Wirtschaft oder Medien) gedacht. Ein paar Vorlagen zum Aufkleben kannst du dir hier herunterladen.

Kreative Kunstaktionen

Angemeldet oder unangemeldet, nach Belieben. Rezepte für Farbpulver Rot “Fake-Blut” und Schwarz “Fake-Öl” kannst du unter info[at]xrebellion[dot]at erhalten. Lasst euch was einfallen. 😉

Offene Versammlungen

Wie trifft eine Gesellschaft gemeinsam schwierige Entscheidungen? Ein simulierter Bürger*innenrat mit den Menschen, die gerade da sind (also ohne Auslosen), kann das veranschaulichen. Zur Vorbereitung Absprache mit der Bundesarbeitsgruppe Bürger*innenrat. Schick uns dafür einfach info[at]xrebellion[dot]at“>ein Mail.

Hinweis:

Bei allen Aktionen regionale Medienkontakte nach Möglichkeit rechtzeitig informieren! Hilfe gibt es von unserem Presseteam. Schick uns dafür einfach info[at]xrebellion[dot]at“>ein Mail!

UNBEDINGT vor Aktionen Aktionstraining absolvieren! (anfragen )


Checkliste und Rechtsinfo

Jede Gruppe benötigt für Aktionen zivilen Ungehorsams:

Aktionsgruppe:
3-4 Arrestierbare plus 

Begleitgruppe:
1-2 Legal Observer
min. 1 Person, die Fotos / Videos für Presse und Social Media macht [LINK ZUM UPLOAD]
min. 1 Person Deeskalation/Polizeikontakt
ggf. 1-2 Personen für Outreach/Flyer verteilen (Offizielle Flyer bei uns bestellen oder Grafiken selber drucken [LINK ZUM DOWNLOAD]

Sonstiges:
Min. 1 Person (besser 2?) mit Care-Aufgaben, kann auch ein Mensch aus der Aktionsgruppe selbst sein. Arrestee-Support.

Buddies:
Buddies passen aufeinander auf und stärken sich wechselseitig. Die Arrestierbaren bilden untereinander Buddies, bei 3 Leuten in einer gemeinsamen 3er-Gruppe. Die Begleitgruppe wird ebenfalls im Buddy-System strukturiert. Mehr Infos zu Bezugsgruppen.


Rechtliches

Mit mindestens 3 Personen fällt die ganze Aktion immer noch unter den Schutz des Versammlungsrechts, das heißt: die übliche Rechtsinfo zu Verwaltungsübertretungen greift, solange man sich auf öffentlichem Grund beziehungsweise an öffentlichen Gebäuden aufhält und keine bleibenden Spuren hinterlässt. Der mögliche Strafrahmen bei der Straßenblockade bewegt sich im Rahmen des schon aus zahlreichen Aktionen Bekannten – für die anderen Aktionsformate trotzdem zur Sicherheit besser das info[at]xrebellion[dot]at“>Legal Team  kontaktieren.

Empfehlung: Ausweis und Handy zuhause lassen und einfach aussitzen. 😉

Sprüche für Banner und Schilder und Hashtags

Malt die Sprüche auf eure Banner und nutzt die Hashtags, um eure Aktion auf Social Media sichtbar zu machen.

Transformation gestalten! 

Zerstörung beenden! 

Weiter so war gestern! 

#zerstörungbeenden
#transformationgestalten
#weitersowargestern
#rebelliondertropfen

Klimaprotest – Ziviler Ungehorsam gegen die Tunnelspinne vor dem Landhaus trotz massivem Polizeiaufgebot

Klimaprotest – Ziviler Ungehorsam gegen die Tunnelspinne vor dem Landhaus trotz massivem Polizeiaufgebot

Heute Mittag versuchten Vorarlberger Bürger:innen erneut, sich in friedlichem Protest vor dem Landhaus in Bregenz zu versammeln. Sie wollten öffentlichen Druck auf die Landesregierung ausüben, um das fossile Megaprojekt ‘Tunnelspinne’ zu stoppen. Weil der Protest zuvor angekündigt worden war, wurde die Versammlung durch eine großräumige Polizeiabsperrung und die zusätzliche Präsenz einer Hundertschaft von Polizist:innen verhindert. Die unverhältnismäßige Maßnahme der Polizei zeigt die Unwilligkeit der Behörden, öffentliche Kritik an umstrittenen Straßenbauprojekten zuzulassen. Die ca. 80 Protestierenden blockierten daraufhin die Römerstraße vor dem Landhaus. Die Versammlung wurde bereits behördlich aufgelöst, die Polizei nahmen mehrere Personen fest.

Drama im Festspielhaus: Extinction Rebellion stört Event und verleiht Preis für Täuschung der Öffentlichkeit

Drama im Festspielhaus: Extinction Rebellion stört Event und verleiht Preis für Täuschung der Öffentlichkeit

Diese Seite berichtet über eine Aktion von Extinction Rebellion, bei der das e5-Event im Bregenzer Festspielhaus gestört wurde, um auf das Thema Greenwashing und das umstrittene Bauvorhaben “Tunnelspinne” in Feldkirch aufmerksam zu machen. Mit einer satirischen Preisverleihung kritisiert die Bewegung die Stadt Feldkirch für ihre widersprüchliche Haltung in Bezug auf Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung. Die Seite enthält Details zur Aktion, Zitate von Aktivisten und Hintergrundinformationen zur e5-Zertifizierung und dem Projekt “Tunnelspinne”.

Weitere Artikel

“Kurs auf eine katastrophale Erwärmung von mehr als 2,4°C”–XR-Newsroom 3 zur COP26 am 9.11.2021

Headerbild: Der Minister für Justiz, Kommunikation und auswärtige Angelegenheiten von Tuvalu, Simon Kofe, gibt eine Erklärung zur COP26 ab, während er in Funafuti, Tuvalu, am 5. November 2021 im Meer steht. In den ersten Tagen der zweiten Woche der COP26 wurde noch deutlicher, welche Interessen und Konflikte die verschiedenen Akteure der...

Präsident Biden’s Klimagipfel und die US-Klimapolitik

Die Klimapolitik der neuen Regierung ist eine radikale Abkehr von der Linie unter dem Klimaleugner Trump. Die meisten Beobachter*innen stimmen darin überein, dass sie sie für ernstgemeint halten. Es ist ebenfalls deutlich, dass die Maßnahmen der Biden-Administration bei weitem nicht ausreichen, das 1,5°-Ziel zu erreichen, und dass ihre...

Die COP28 ist gescheitert – und Österreich war daran beteiligt

Die Ergebnisse der COP28 haben alle enttäuscht, die für ein Ende der globalen Erhitzung kämpfen. Wie die meisten Klima-COPs der vergangenen 30 Jahre war die Konferenz ein Fehlschlag. Kleine Fortschritte bei Nebenthemen lenken davon ab, dass in den kommenden Jahren noch mehr Kohle, Öl und Gas gefördert und verbrannt werden dürfen. Es gibt keine...

“Humanity will not be saved by promises”–XR Newsroom 4 zur COP26 am 12.11.2021

Der 12. November hätte der Schlusstag der COP26 werden sollen. Wie bei früheren COPs dauerten die Verhandlungen aber länger. Zum Gesamtergebnis wird es deshalb hier noch ein eigenes Blogpost geben, in das auch das Video zum 5. COP-Newsroom mit Renate Christ eingebunden ist. Am 12. November haben wir zwar schon mit Benedikt Narodoslawsky auf die...

Keine Betriebsgenehmigung für die Gasindustrie!

Manuskript der Rede, die Heinz Wittenbrink von Extinction Rebellion Austria am 25.3. zum Auftakt der Proteste gegen die European Gas Conference gehalten hat. Im Anhang einige aktuelle Literaturangaben. Keine Branche wie die anderen Wir stehen hier in der Nähe der OMV, und wir protestieren gegen eine Konferenz, bei der die OMV ein Gastgeber ist –...

Pressekonferenz zum Thema: Verbindlicher Bürger*innenrat “Österreichs Weg zu Netto-Null Treibhausgasemissionen” am 23.09.2020 in Wien

Der jahrzehntelange Stillstand beim umfassenden Ausstieg aus fossiler Energie und die zunehmende Dringlichkeit der Lage zeigen, dass wir eine andere Strategie brauchen, um die notwendigen Schritte zur Klimaneutralität zu gehen. Die entschiedenen Schritte des “Convention Citoyenne pour le Climat” in Frankreich und deren umgehende Umsetzung hingegen zeigen den Weg: Verbindliche Bürger*innenräte. In einem österreichischen Klima-Bürger*innenrat werden die gelosten Bürger*innen umfassend ausreichend informiert, entscheiden sich dann für ein Klimaziel und erarbeiten klare Massnahmen, wie dieses Ziel umgesetzt werden kann. Mit einer klar definierten Verbindlichkeit kommen die Maßnahmen umgehend in die Umsetzung.

Hungerstreik am Heldenplatz: Unterstützt Martha und Howey Ou!

In Lausanne haben Howey Ou und weitere AktivistInnen am 21.5. einen internationalen. Hungerstreik gegen Ökozide begonnen. Unsere Aktivistin Martha hat sich diesem Streik am 31.5. angeschlossen. Auch hier geht die Naturzerstörung ungebremst weiter. Die Stadt Wien will mit dem Lobau-Tunnel den Ausbau des fossilen Verkehrs weiter vorantreiben und...

Extinction Rebellion setzt friedlichen Protest gegen Tunnelspinne fort

Diese Seite informiert über die friedlichen Protestaktionen von Extinction Rebellion Vorarlberg gegen das umstrittene Tunnelspinne-Projekt. Lesen Sie mehr über die Beweggründe der Aktivist:innen, ihre Forderungen an die Politik und wie Sie sich beteiligen können. Finden Sie Bildmaterial und Pressekontakte für weitere Informationen und Berichterstattung.

Eine Bankrotterklärung der österreichischen Klimapolitik

Das Szenario "mit bestehenden MaSSnahmen" (With Existing Measures, WEM) zeigt einen Rückgang um 30% von 1990 bis 2050, d. h. von 77,0 Mio. t CO2-Äquivalenten im Jahr 1990 auf 55,1 Mio. t CO2-Äquivalenten im Jahr 2050. (GHG Projections and Assessment of Policies in Austria 2023 (Draft), 2023, p. 7, dt. Übersetzung) Das Bundesumweltamt stellt in...

Brennpunkt der Realitätsverweigerung in der Klimapolitik – XR-Newsroom zur COP 26 am 6.11.2021

Am 6.11. fand der erste XR Newsroom zur COP26 in Glasgow statt. In der Ankündigung des Events haben wir geschrieben, dass die Konferenz wahrscheinlich als Fiasko enden wird. Der bisherige Verlauf bestätigt diese Befürchtung. Die Mächtigen der Welt verspielen eine der letzten Chancen, eine planetare Katastrophe zu verbinden. Wir dokumentieren hier...