32 Tage Hungerstreik – Die Grenze ist erreicht – Lobau Evaluierung kommt

von Jul 6, 2021Allgemein

English below

Gestern (2.07.2021) war der 32. Tag meines unbefristeten Hungerstreiks gegen Ökozid und Korruption. In diesen 32 Tagen habe ich 11kg an Gewicht verloren. Mein BMI ist auf unter 16 gefallen. Ich fühle mich inzwischen sehr schwach, und selbst im Sitzen fällt es mir immer schwerer, eine angenehme Position zu finden. Ein Hungerstreik ist immer ein Ausdruck völliger Verzweiflung – ein letztes Mittel, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Aus dieser tiefen Verzweiflung heraus habe ich einen Tag nach dem anderen durchgehalten, obwohl meine Kräfte am Ende waren und mich Freund:innen und Bekannte seit Wochen zur Aufgabe drängten.

Ich habe meine Forderungen bewusst weit gefasst – und nicht nur auf die Klima- und Umweltkrise selbst bezogen, sondern auch auf jene gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die diese Krisen bis zum heutigen Tag haben immer weiter eskalieren lassen: gekaufte Medien und gekaufte Politik. Es war mir klar, dass sich diese Forderungen nicht alle auf einen Schlag würden umsetzen lassen. Ich habe auch von Anfang an gesagt, dass ich bereit wäre, meinen Hungerstreik sofort zu beenden, sobald es in zumindestens einem dieser Punkte ein deutliches Entgegenkommen seitens der Entscheidungsträger:innen gibt.

Dieser Fall ist gestern eingetreten. Mit der Ankündigung, sämtliche Bauvorhaben der ASFINAG zu prüfen und einem “Klima-Check” zu unterziehen, hat das Bundesministerium für Klimaschutz laut Medienberichten durchgegriffen und für diese fossilen Großprojekte vorerst bis Abschluss der Prüfung im Herbst einen Baustopp verhängt. Das bedeutet nicht, dass diese Projekte jetzt schon vom Tisch sind – es zeigt aber, dass der politische Wille da ist, sich mit den Fakten aus Klimawissenschaft und Verkehrsplanung auseinanderzusetzen. Ich habe mich deshalb dazu entschlossen, meinen Hungerstreik mit dem heutigen Tag auszusetzen.

Wir haben noch nicht gewonnen – im Gegenteil. In den nächsten Wochen und Monaten ist es umso wichtiger, auf die Straße zu gehen. Wir müssen sicherstellen, dass der angekündigte “Klimacheck” seinen Namen auch verdient, und den Lügen der Betonköpfe in der Stadtregierung – die in den nächsten Wochen in ungekannter Intensität auf die verkehrsgeplagte Bevölkerung einprasseln werden – mit wissenschaftlichen Fakten und Aufklärung entgegentreten. “Bauvorbereitende Maßnahmen” jeglicher Art oder andere Versuche von Bürgermeister Ludwig, teuer Fakten zu schaffen, müssen wir konsequent vereiteln.

Aber: Wir sind auf dem richtigen Weg. Gemeinsam werden wir dieses Wahnsinnsprojekt verhindern, und den Anfang vom Ende des fossilen Zeitalters einläuten!

Martha Krumpeck



English Version

Yesterday (2nd of July) was the 32nd day of my open-ended hunger strike against ecocide and corruption. During those 32 days I have lost 11kg in weight. My BMI dropped to below 16. By now, I feel very weak, and it is hard for me to find a comfortable sitting posture. A hunger strike is always an expression of deepest despair – a last resort, after anything else has failed. It was this deep despair that kept me going, even after my body’s strength was exhausted and after both friends and acquaintances urged me to stop.

My demands were deliberately broad, and not only focused on the climate and ecological crisis, but also on the societal framework that has allowed those crises to escalate further and further over decades: bribed media and fossil-funded politicians. I was well aware it would not be possible to fullfill all my demands at once – but I also said from the beginning that I would be willing to end my hunger strike if decision-makers acted on any one of the 5 issues raised.

This is what happened yesterday, when media reports surfaced that the ministry for environmental protection had ordered an examination – including a so-called “climate check” – of all ASFINAG road construction projects, postponing the start of construction until after the examination has been completed in Autumn. Fossil megaprojects may not be cancelled yet, but this step shows that there is now political will to listen to the science on traffic planning and the climate crisis. I have therefore decided to indefinitely suspend my hunger strike today.

We have not won yet – on the contrary. Over the next weeks and months it will be more important than ever to take to the streets. We must ensure the announced “climate check” lives up to its name, and counter the lies of the fossil fools in the city council – and the likely unprecedented disinformation campaign directed at the traffic-plagued population over the next weeks – with scientific facts and educational work. “Preliminary construction measures” of any kind or other attempts by Vienna mayor Ludwig to sink public money into “creating facts” must be thwarted.

We are on the right track. Together, we will stop this folly, and initiate the beginning of the end of the fossil age!

Martha Krumpeck

Weitere Artikel

„Es muss sein!“ – Rede der Rebellin Puma bei der Blockade des Franz-Josefs-Kais am 25. September 2021

Am 25. September haben wir einen Tag lang das Franz-Josefs-Kai und die Aspernbrücke in Wien blockiert. Wir haben das Leben gefeiert, für das wir rebellieren, und wir haben die Transformation dargestellt, ohne die dieses Leben nicht weiterbestehen wird: Von der...

Präsident Biden’s Klimagipfel und die US-Klimapolitik

Die Klimapolitik der neuen Regierung ist eine radikale Abkehr von der Linie unter dem Klimaleugner Trump. Die meisten Beobachter*innen stimmen darin überein, dass sie sie für ernstgemeint halten. Es ist ebenfalls deutlich, dass die Maßnahmen der Biden-Administration...

Tanz der Rebellion

Farben. Strahlend wehen bunte Flaggen mit der schwarzen Sanduhr im Wind. Die weiße Barockfassade hebt sich prachtvoll vor dem blauen Himmel ab. Ich sitze mit ein paar anderen in einem kleinen Kreis auf der anderen Seite des Platzes, als Musik ertönt und eine Tanzperformance bei der Bühne beginnt. Die Töne hallen in sattem Klang über den gesamten Platz und es ist unmöglich nicht in ihren Bann gezogen zu werden. Wir verstummen und schauen zu den, sich skurril und gleichzeitig anmutig bewegenden, RebellInnen. Abwechselnd und ineinander übergehend gleiten ihre Körper über den Platz, um sogleich wieder zu stocken, mit einem Ausdruck im Gesicht, der mich Erschauern lässt.

Arbeitende Insekten, Murdoch und Radreparaturen

Blog 6: Oberösterreich06.09-7.09 Salzburg nach Weyregg Zu zweit fahren wir dann, durch die Verschiebung der Termine, bereits am Sonntag weiter an den Attersee. Lena, die eigentlich aus Kärnten kommt, ist dort für Fridays For Future sehr aktiv. Wenn Sie eine Idee im...

Die Rebel Tour geht weiter: Von der Steiermark nach Kärnten

13.8 Hohentauern - Friesach Den nächsten Tag werde ich auch noch von Thomas begleitet, und nachdem wir eine kurze Wanderung noch im Trockenen zu einem kleinen wunderschönen Bergsee unternommen haben, geht es mit dem Rad durch strömenden Regen weiter. Aber es fühlt...

Kärnten, (Salzburg), Tirol und Vorarlberg

Vom Fit und Krank sein… Ich habe schon so viele wunderschöne Orte gesehen und liebe Menschen kennen gelernt, dass es wirklich ein Traum ist diese Tour bis zum Ende zu fahren. Dafür werde ich alles geben!

Räumungshilflosigkeit

Aber noch während ich bibbernd aufstehe, weiß ich, dass ich weitermachen werde. Dass wir weitermachen werden. Weil wir wissen ganz genau, wofür wir das alles tun.

Extinction Rebellion Austria zur „ökosozialen Steuerreform“

Die Regierung feiert die „ökosoziale Steuerreform“. Die ÖVP feiert, dass mehr Geld in den Konsum und vor allem an Wohlhabende und Unternehmen fließt. Der Wirtschaftsbund feiert, dass das Dieselprivileg erhalten wurde. Die Grünen...

Gegen den Ökozid! – Statement von Martha zu ihrem Hungerstreik am Heldenplatz

[DEUTSCHE FASSUNG] [ENGLISH VERSION BELOW] Seit 21. Mai 2021 befindet sich meine Freundin Howey Ou gemeinsam mit anderen Aktivist_innen in Lausanne im unbefristeten Hungerstreik. Für den Versuch, die intakte Natur auf dem Mormont-Hügel vor der klimazerstörenden...

Wir haben den Entwurf des IPCC-Berichts geleakt! (Übersetzung des Posts von Scientist Rebellion)

Scientist Rebellion, ein Teil von Extinction Rebellion, hat im August einen Teil des Entwurfs von Teil 3 des Sechsten Sachstandsberichts des Weltklimarats geleakt. Das Blogpost zu diesem Leak enthält wichtige Folgerungen aus diesem Bericht. Wir veröffentlichen hier...