Feldkirch: Mehrere Klimagruppen in gemeinsamer Aktion gegen Tunnelspinne-Desinformationskampagne

von Jan 11, 2024Allgemein, Pressemitteilungen

Bilder: https://cloud.xrebellion.at/index.php/s/Xnk9srCTcTWWZ3j

(English Below)

Feldkirch, 12. Jänner, 11:30 Uhr. In einer friedlichen, aber entschiedenen Aktion haben 70  Aktivist:innen heute eine bunte Straßenblockade am Tunnelspinnen-Desinformationszentrum in Feldkirch errichtet. Auf mehreren großen, bunten Bannern waren Botschaften wie “Tunnelspinne Stoppen!” und “Klimagerechtigkeit jetzt – in Vorarlberg und überall” zu lesen. Am Protest waren neben Extinction Rebellion und sympathisierenden Bürger:innen auch weitere Gruppen der internationalen Klimabewegung wie “Letzte Generation” und “Ende Gelände” beteiligt. Der Druck auf die Landesregierung, das Projekt zu beenden wächst. Bei den Aktivist:innen kamen ausgefallene Blockadeelemente wie Tripods und Rohre zum Einsatz. Außerdem kletterten sie auf Ampeln und Laternen, um ein riesiges Spinnennetz über die Straße zu spannen. Polizeikräfte sind vor Ort im Einsatz. Es wird mit mindestens 50 Festnahmen gerechnet.

Tunnelspinne: Finanzieller und ökologischer Schaden für Vorarlberg

Als “Generationenprojekt” wird der Bau der Tunnelspinne vom Infozentrum beworben. Das ist angesichts der voranschreitenden Klimakrise für die Protestierenden besonders zynisch. Sie fordern eine transparente Kommunikation über die ökologischen und finanziellen Folgen des Projekts.

“Wir sind verärgert über die Irreführung der Öffentlichkeit durch das sogenannte ‘Infozentrum’, das in der Realität ein Zentrum für Desinformation ist. Ein Projekt, das wirklich im Interesse der Bevölkerung steht, braucht keine einseitige und teure Werbekampagne”, erklärte Caroline Scholl-Poensgen (27) von Extinction Rebellion. “Die ‘Tunnelspinne’ ist ein fatales Vorhaben, das sowohl ökologisch als auch finanziell für alle Menschen in Vorarlberg erheblichen Schaden bringen wird. Der ganzen Welt ist klar, dass fossile Investitionen den Planeten unbewohnbar machen und Millarden Menschen in Leid, Flucht und Tod zwingen.

Internationale Solidarität und lokaler Kampf

Der Protest richtet sich zwar gegen ein konkretes lokales Projekt, ist aber Teil einer globalen Widerstandsbewegung gegen fossile Investitionen. Aus diesem Grund waren beim heutigen Protest auch Gruppen aus anderen Ländern vertreten. “Trotz der Versprechen nahezu aller Regierungen, werden weiter hunderte Millarden weltweit in die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen investiert. Wir stehen zusammen mit allen Gruppen, die weltweit für Klimagerechtigkeit kämpfen. Denn dieser Kampf wird sowohl lokal als auch global geführt.” so eine Rednerin auf der unangemeldeten Versammlung.

Aufruf zur Handlung und Transparenz

Extinction Rebellion fordert die sofortige Einstellung des Bauvorhabens. “Wir werden nicht aufhören, zu protestieren und uns für eine gerechte Zukunft einzusetzen. Es ist Zeit, die Dinge beim Namen zu nennen: Fossile Investitionen bedeuten den Tod für unsere Zivilisation“, schließt Christian Alther (26). Für den 31.1. ist bereits der nächste Protest im Rahmen der Landtagssitzung in Bregenz angekündigt.

Weitere Informationen zur Tunnelspinne: https://xrebellion.at/tunnelspinne/

————-

Pressekontakt:

Extinction Rebellion Vorarlberg
Marina Hagen-Canaval
+43 6804027795
vorarlberg[at]xrebellion[dot]at

Photos: https://cloud.xrebellion.at/index.php/s/Xnk9srCTcTWWZ3j

Feldkirch, January 12, 11:30 AM. In a peaceful but determined action, 70 activists today established a colorful street blockade at the Tunnelspinne Disinformation Center in Feldkirch. Several large, colorful banners displayed messages such as “Stop Tunnelspinne!” and “Climate Justice Now – in Vorarlberg and Everywhere”. The protest included not only Extinction Rebellion and sympathetic citizens but also other groups from the international climate movement like “Last Generation” and “Ende Gelände”. Pressure on the state government to end the project is growing. The activists used unusual blockade elements like tripods and pipes. They also climbed traffic lights and lampposts to stretch a huge spider web across the street. Police forces are on site. At least 50 arrests are expected.

Tunnelspinne: Financial and Ecological Damage to Vorarlberg

The construction of Tunnelspinne is promoted by the information center as a “generation project”. This is particularly cynical in the face of the advancing climate crisis, according to the protesters. They demand transparent communication about the ecological and financial consequences of the project.

“We are upset about the public’s deception by the so-called ‘Information Center’, which in reality is a center for disinformation. A project that truly serves the interests of the population does not need a one-sided and expensive advertising campaign,” stated Caroline Scholl-Poensgen (27) from Extinction Rebellion. “The ‘Tunnelspinne’ is a disastrous endeavor that will cause significant ecological and financial harm to all people in Vorarlberg. The entire world understands that fossil investments make the planet uninhabitable, forcing billions into suffering, displacement, and death.”

International Solidarity and Local Struggle

Although the protest is against a specific local project, it is part of a global resistance movement against fossil investments. That’s why groups from other countries were present at today’s protest. “Despite almost every government’s promises, hundreds of billions are still being invested worldwide in the destruction of our livelihoods. We stand together with all groups fighting for climate justice worldwide. Because this fight is both local and global,” said a speaker at the unregistered assembly.

Call to Action and Transparency

Extinction Rebellion demands the immediate cessation of the construction project. “We will not stop protesting and advocating for a just future. It’s time to call things by their name: Fossil investments mean death to our civilization,” concluded Christian Alther (26). The next protest is already scheduled for January 31 during the state parliament meeting in Bregenz.

More information about Tunnelspinne

 

Smells like A26 Stau – Erneut Protest gegen Westring-Projekt in Linz

Smells like A26 Stau – Erneut Protest gegen Westring-Projekt in Linz

Am Samstagmittag kam es beim Linzer Hauptbahnhof auf der Kärntnerstraße zu einer unangemeldeten Straßenblockade von Extinction Rebellion (XR). Der Protest richtete sich gegen den geplanten Bau der A26. Mehrere Menschen ketteten sich mit Metallrohren aneinander fest und setzten sich auf den Asphalt, um so einen Streifen der Fahrbahn zu sperren. Die zusätzliche Belastung des übrigen, freigebliebenen Fahrstreifens simulierte, wie sich die Verdopplung des Verkehrsaufkommen durch den Bau der A26 dort anfühlen wird. “Hier wird Ihre Zukunft verbaut” oder “Smells like A26 Stau” war auf Bannern zu lesen.

Klimaprotest – Ziviler Ungehorsam gegen die Tunnelspinne vor dem Landhaus trotz massivem Polizeiaufgebot

Klimaprotest – Ziviler Ungehorsam gegen die Tunnelspinne vor dem Landhaus trotz massivem Polizeiaufgebot

Heute Mittag versuchten Vorarlberger Bürger:innen erneut, sich in friedlichem Protest vor dem Landhaus in Bregenz zu versammeln. Sie wollten öffentlichen Druck auf die Landesregierung ausüben, um das fossile Megaprojekt ‘Tunnelspinne’ zu stoppen. Weil der Protest zuvor angekündigt worden war, wurde die Versammlung durch eine großräumige Polizeiabsperrung und die zusätzliche Präsenz einer Hundertschaft von Polizist:innen verhindert. Die unverhältnismäßige Maßnahme der Polizei zeigt die Unwilligkeit der Behörden, öffentliche Kritik an umstrittenen Straßenbauprojekten zuzulassen. Die ca. 80 Protestierenden blockierten daraufhin die Römerstraße vor dem Landhaus. Die Versammlung wurde bereits behördlich aufgelöst, die Polizei nahmen mehrere Personen fest.

Weitere Artikel

EILMELDUNG: Protest in Feldkirch wächst – Großeltern leisten zivilen Ungehorsam für Kinder und Enkel

Diese Seite informiert über den mutigen Protest der Großeltern und Eltern in Feldkirch, die sich, unterstützt von Extinction Rebellion Vorarlberg, gegen das Projekt “Tunnelspinne” und für den Klimaschutz einsetzen. Barbara Feurstein, eine der protestierenden Großmütter, betont die Dringlichkeit des globalen Klimanotstands und die Notwendigkeit, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um die weitere Erwärmung unseres Planeten zu stoppen. Die Seite bietet Informationen darüber, wie Sie den Protest unterstützen und sich über die Initiative “Mobilitätswende-jetzt” informieren können.

‘Physics is the only party here not negotiating’– XR Newsroom zur COP26 am 6.11.2021

Beim unserem zweiten Newsroom zur COP26 berichtete Mira Kapfinger von System Change Not Climate Change direkt aus Glasgow – u.a. zu den Aktionen, die Stay Grounded am 6. November dort und an vielen anderen Flughäfen durchgeführt hat. Sie ging auf den Gegengipfel der Klimagerechtigkeitsbewegung ein und erzählte auch davon, wie sie selbst Glasgow...

Kein Anlass für Optimismus – Die CoP28 hat begonnen

Der Artikel beleuchtet kritisch die COP28 und die Rolle der Fossilindustrie in der Klimakrise. Er fordert eine radikale Transformation und beleuchtet Österreichs Rolle in diesem globalen Szenario.

Alle Infos zur Rebellion der Tropfen – Start 17.05.2021

Anstelle von wenigen konzentrierten Massenaktionen in Wien wollen wir viele dezentrale Aktionen in kleinen Gruppen machen. Wir nennen die neue Strategie “Rebellion der Tropfen” und sehen sie als Vorbereitung der nächsten Rebellion im Herbst, wo die vielen Tropfen zu einer großen Welle werden. Die Planungsteams für diese Welle arbeiten weiter und suchen weiter nach tatkräftiger Unterstützung.

Extinction Rebellion setzt friedlichen Protest gegen Tunnelspinne fort

Diese Seite informiert über die friedlichen Protestaktionen von Extinction Rebellion Vorarlberg gegen das umstrittene Tunnelspinne-Projekt. Lesen Sie mehr über die Beweggründe der Aktivist:innen, ihre Forderungen an die Politik und wie Sie sich beteiligen können. Finden Sie Bildmaterial und Pressekontakte für weitere Informationen und Berichterstattung.

Wir haben den Entwurf des IPCC-Berichts geleakt! (Übersetzung des Posts von Scientist Rebellion)

Scientist Rebellion, ein Teil von Extinction Rebellion, hat im August einen Teil des Entwurfs von Teil 3 des Sechsten Sachstandsberichts des Weltklimarats geleakt. Das Blogpost zu diesem Leak enthält wichtige Folgerungen aus diesem Bericht. Wir veröffentlichen hier eine Übersetzung, die auch das Link zu den IPCC-Dokumenten enthält. Wir haben Teil...

“Humanity will not be saved by promises”–XR Newsroom 4 zur COP26 am 12.11.2021

Der 12. November hätte der Schlusstag der COP26 werden sollen. Wie bei früheren COPs dauerten die Verhandlungen aber länger. Zum Gesamtergebnis wird es deshalb hier noch ein eigenes Blogpost geben, in das auch das Video zum 5. COP-Newsroom mit Renate Christ eingebunden ist. Am 12. November haben wir zwar schon mit Benedikt Narodoslawsky auf die...

Präsident Biden’s Klimagipfel und die US-Klimapolitik

Die Klimapolitik der neuen Regierung ist eine radikale Abkehr von der Linie unter dem Klimaleugner Trump. Die meisten Beobachter*innen stimmen darin überein, dass sie sie für ernstgemeint halten. Es ist ebenfalls deutlich, dass die Maßnahmen der Biden-Administration bei weitem nicht ausreichen, das 1,5°-Ziel zu erreichen, und dass ihre...

Hungerstreik am Heldenplatz: Unterstützt Martha und Howey Ou!

In Lausanne haben Howey Ou und weitere AktivistInnen am 21.5. einen internationalen. Hungerstreik gegen Ökozide begonnen. Unsere Aktivistin Martha hat sich diesem Streik am 31.5. angeschlossen. Auch hier geht die Naturzerstörung ungebremst weiter. Die Stadt Wien will mit dem Lobau-Tunnel den Ausbau des fossilen Verkehrs weiter vorantreiben und...

Der Bericht des Klimarats der Bürgerinnen und Bürger aus der Sicht von XR Austria

Gestern hat der Klimarat der Bürgerinnen und Bürger der Bundesregierung seine Empfehlungen übergeben. Sie wurden in einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Empfehlungen sind in einem Bericht (PDF) enthalten, der auch ausführlich über die Arbeit des Klimarats informiert. Wir haben bei Extinction Rebellion Österreich in der Gruppe...