Bezugsgruppen

Über bezugsgruppen  

Die Bezugsgruppe ist die Kleinfamilie bei XR. Eine kurze Erklärung der kleinsten Einheit unseres Organisationssystems. 

WAS IST EINE BEZUGSGRUPPE?

 

Eine Gruppe von Menschen, die einen Bezug zueinander haben, miteinander aktiv sind (oder werden wollen), im besten Falle ihre Stärken und Schwächen kennen, und einander unterstützen

 

Bestenfalls 6-12 Personen

 

Mögliche Kriterien zur Bildung einer BG:

 

Übereinstimmung über Aktivitätsniveau, Risikobereitschaft, politische
Perspektive(n), ob/wie (oft oder lange) aktiv, spirituell, konfrontativ, kuschelig, etc.

 

Auch verschiedene Erfahrungslevel:

weniger erfahrene Aktivist*innen ggf. können davon lernen

 

(Mögliche) Rollen/Aufgaben innerhalb der BG: 

Transport, Rechtliche Unterstützung, Rechtsbeobachter*in, Polizeikontakt, Medienkontakt, Scout, Erste-Hilfe, Delegierte*r, Wellbeing, Unterstützung, Wertsachenbeautragte*r, etc.

 

BEZUGSGRUPPEN BILDEN

 

Bezugsgruppen können sich auf viele Arten und Weisen bilden – ob auf der Arbeit, in der Schule, Uni, Kneipe, in offenen Polit Zusammenhängen, im Freundeskreis, beim Aktionstraining, einer Mobi-Veranstaltung oder der Feierei.

Setzt euch am besten mal zusammen und bequatscht was ihr euch so vorstellt und ob das passen könnte.

Innerhalb der Bezugsgruppe teilt man sich in kleinere Einheiten, die man Buddies nennt: 2 Personen (ein Tandem) oder 3 Personen (ein Tridem), die unter allen Umständen zusammen- bleiben.

 

PLANEN, KENNENLERNEN UND VERTRAUEN BILDEN

 

Vielleicht habt ihr euch als Bezugsgruppe gerade neu gegründet. Um die geplanten Aktionen erfolgreich abzuschließen gibt es ein paar Dinge, die eventuell vorher in ein, zwei, oder sogar mehreren Vorbereitungstreffen geklärt werden sollten. Manchmal kann es auch hilfreich sein, sich vor einer großen Aktion durch niedrigschwellige Aktionen kennen zu lernen bevor die Gruppe direkt ins kalte Wasser springt.

 

Hier eine Sammlung von wichtigen Fragen, die vor einer Aktion besprochen werden sollten:

 

  • Hat unsere Bezugsgruppe einen gut verständlichen und unverwechselbaren Namen?
  • Haben wir Termine für Nach/Vorbesprechungen vereinbart?
  • Haben wir nötige Infos über die Menschen in unserer Bezugsgruppe im Falle von Ingewahrsamnahmen/Verletzungen (Namen, Adressen, Geburtsdaten und Kontaktpersonen, wichtige Medikamente)?
  • Sind Handzeichen zur Kommunikation und Entscheidungs-
    verfahren festgelegt und gelernt?
  • Wie sieht unsere Beteiligung aus? (Wer kann wie lange? Was
    sind Grenzen?)
  • Haben wir wichtige Rollen besprochen und untereinander verteilt?
  • Haben wir Buddies/Tandems gefunden und festgelegt?*
  • Haben wir ein Gefühl für die Gruppe entwickelt (zum Beispiel durch vorherige (kleinere) Aktionen und/oder Austausch über Erfahrungen, Erwartungen, Motivationen, Ängste, verschiedene Szenarios während der Aktion)?
  • Haben wir Infos über die rechtliche Lage der geplanten
    Aktion bekommen, organisiert oder/und gesammelt?
  • Wie gehen wir mit rechtlichen Themen wie Anonymität Offenlegung von Personalien um?

 

SPEZIFISCH FUR DIE REBELLION:

 

  • Aktionskonsens und Aktionsbild kennenlernen und besprechen
  • Haben wir Kontaktpersonen* festgelegt und kommuniziert?
  • Wurden wir gebrieft?
  • Haben wir einen Treffpunkt vor/nach der Aktion?

 

*Aktions Kontaktperson:

hat den Überblick darüber, wie viele Menschen in der Bezugsgruppe aktiv sind und an welcher, und zu welchen Zeiten an Aktionen teilgenommen wird und gibt diese Informationen ggf. an XR weiter. Erhält generelle Informationen und Unterstützung für die BG und gibt diese weiter. Zeitnah vor den Aktionen erhält die Person Informationen über Orte/Zeiten/etc.

 

EIN PAAR BEMERKUNGEN

 

Es kann sehr schön sein sich schon vorher zu überlegen wie ihr die Aktion und Wartezeiten angenehm, aktiv und kreativ gestalten könnt – vielleicht ein bisschen Musik, oder ein paar Spiele?

 

PACKLISTE FÜR BEZUGSGRUPPEN

 

  • ( ) festes Schuhwerk
  • ( ) Karte
  • ( ) warme, für das Wetter angemessene Klamotten
  • ( ) Sonnen-/Regenschutz, Regenschirm
  • ( ) Trinkflasche(n) (nicht aus Glas)
  • ( ) Essen und Snacks
  • ( ) Personalausweis (oder auch nicht?)
  • ( ) bemalte Banner bzw. alte Bettlaken, Flaggen
  • ( ) alte Isomatten/ Schlafsäcke
  • ( ) robuste Musikinstrumente
  • ( ) Spiele
  • ( ) Erste-Hilfe-Set
  • ( ) Taschen
  • ( ) ggf. Fahrräder

 

FRAGEN SETS FÜR BEZUGSGRUPPEN

 

Weitere Fragen um ein Gefühl für die Bezugsgruppe zu entwickeln:

 

  • Was wünscht ihr euch voneinander?
  • Was wollt ihr in der Aktion gemeinsam tun, wie weit wollt ihr gehen?
  • Was macht euch in einer Aktion Angst? Was hilft euch dann?
  • Gibt es etwas, das euch besonders leicht oder schwer fällt?
  • Wo liegen eure persönlichen Grenzen für die Aktion?
  • Was sind unsere Erwartungen an die Aktion?
  • Ab wann wird für uns die Aktion ‚erfolgreich‘?
  • Wie soll eure BG mit Euren Erwartungen und Grenzen umgehen?
  • Wie wollt ihr mit möglichen Repressionen umgehen?
  • Ist es euch wichtig, dass jemand – oder auch jemand ganz bestimmtes – euch aus der Gefangenensammel stelle abholt?
  • Wie geht es euch körperlich und psychisch mit den geplanten Aktivitäten?

 

Weitere Fragen zu Verhaltensweisen und Situationen:

 

  • Wer kann wie lange in der Aktion bleiben?
  • Wie ist euer Verhalten gegenüber der Polizei?
  • Wie verhaltet ihr euch in Räumungssituationen?
  • Was tut ihr, wenn die Polizei Hunde, Pferde oder Wasserwerfer einsetzen sollte?
  • Gibt es Umstände, unter denen ihr die Blockade notfalls verlassen möchtet?
  • Gibt es Situationen in denen die Bezugsgruppe geteilt oder aufgelöst werden soll/könnte?

 

Fragen für die Nachbereitung:

 

Wie habt Ihr Euch in der Bezugsgruppe und in der
Aktion gefühlt?
Was hat gut, was schlecht funktioniert? __ Gab es Repression oder könnte noch Repression folgen?